Nachhaltigkeit im Hotel

Bereits fünf Flair Hotels sind mit dem GreenSign zertifiziert. Das Siegel bescheinigt eine besondere Nachhaltigkeit im Hotel.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind zwei der brennendsten Themen unserer Zeit. Auch im Hotel. Denn unseren Gästen ist der verantwortungsvolle Umgang mit Umwelt und Ressourcen immer wichtiger. Und das zurecht. Aus diesem Grund gibt es bei den Flair Hotels schon seit einigen Jahren eine eigene Arbeitsgruppe, die sich mit Nachhaltigkeit im Hotel beschäftigt und ihre Ergebnisse in der Gemeinschaft teilt.

Aber wie können Gäste von außen erkennen, ob ein Hotel nachhaltig wirtschaftet? Durch das Label „GreenSign“ – ein fünfstufiges Nachhaltigkeitssiegel, das vom InfraCert Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie verliehen wird. Das Siegel dürfen nur Hotels tragen, die sich erfolgreich haben zertifizieren lassen. Schon fünf Flair Hotels bekamen herausragende GreenSign-Zertifikate verliehen. Das Label bescheinigt den privat geführten Häusern eine beispiellose klimafreundliche, ressourcenschonende, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit im Hotel.

Tanja und Thomas Frank vom Flair Hotel Vier Jahreszeiten in Bad Urach mit dem GreenSign Siegel
Tanja und Thomas Frank vom Flair Hotel Vier Jahreszeiten in Bad Urach.
Daniel Reuner vom Flair Hotel Reuner in Zossen mit dem GreenSign Siegel
Daniel Reuner vom Flair Hotel Reuner in Zossen.
Alexander und Gudrun Erck vom Flair Hotel Erck in Bad Schönborn mit dem GreenSign Siegel
Alexander und Gudrun Erck vom Flair Hotel Erck in Bad Schönborn.

Die ersten Flair Hotels mit einem GreenSign waren das Flair Hotel Reuner im brandenburgischen Zossen und das Flair Hotel Erck in Bad Schönborn im Kraichgau, die beide mit dem GreenSign Level 4 ausgezeichnet wurden. Sowie das Flair Hotel Vier Jahreszeiten in Bad Urach auf der Schwäbischen Alb, das ein sehr gutes GreenSign Level 3 erreichte. Zuletzt ließen sich auch das Flair Landhotel Strengliner Mühle, welches sogar den Titel „Flair Hotel des Jahres 2020“ trägt, und das Flair Hotel Neeth, beide in der Holsteinischen Schweiz gelegen, mit dem GreenSign Level 4 zertifizieren.

Flair Hotel Neeth – Hier zählen der Mensch und die Natur

Im familiengeführten Flair Hotel Neeth in Dammdorf, einem Ortsteil von Lehmkuhlen, nahe der holsteinischen Schusterstadt Preetz, steht das Thema Nachhaltigkeit an erster Stelle. Die Region ist geprägt von weiten Wiesen und sanften Hügeln. Über 150 traumhafte Seen laden zum Baden, Paddeln, Segeln und Entspannen ein. Das 3-Sterne-Superior Hotel mit Restaurant bietet 16 Zimmer und einen Tagungsbereich. Die Sonnenterrassen laden zum Verweilen ein. Familie Neeth führt das Traditionshaus in dritter Generation mit viel Liebe zum Detail.

Kay und Märtha Neeth vom Flair Hotel Neeth mit dem GreenSign Siegel
Kay und Märtha Neeth vom Flair Hotel Neeth mit dem GreenSign Siegel

Hier wissen sowohl Besitzer als auch Mitarbeiter, dass ein grünes Bewusstsein allein nicht hilft, sondern auch gehandelt werden muss. Inhaber Kay Neeth erklärt: „Wir kochen noch mit Hand und Herz. In unserer Küche werden fast ausschließlich frische Produkte vorwiegend aus der Region verarbeitet. Unser Galloway wird robust auf Schleswig-Holsteinischen Naturschutzflächen gehalten, die Eier kommen aus artgerechter Tierhaltung, die freilaufende Martinsgans stammt vom Bauernhof Thormählen, Kartoffeln vom Hof Kröger in Postfeld, Schweinefleisch aus Norddeutschland, und das Wild kommt aus den regionalen Wäldern. Natürlich gibt es auf der Speisekarte neben einigen internationalen Köstlichkeiten auch traditionelle Holsteiner Spezialitäten und je nach Jahreszeit auch saisonale Gerichte. „Unsere Gäste genießen selbstgekochte Marmelade, Spargel und Erdbeeren nur zur Saison und nur aus Preetz. Der Kaffee von Darboven ist nicht nur bio und fairtrade sondern auch besonders lecker.“

Hühner im Flair Hotel Neeth in Preetz
Im Flair Hotel Neeth kommen die Frühstückseier von den eigenen Hühnern.

Das Flair Hotel Neeth wird mit 100% regionalem Ökostrom aus Windkraft versorgt, wodurch sich die CO² Emissionen massiv verringern. Dieser Strom wird auch in die hauseigene E-Tankstelle gespeist. Der Verleih von Fahrrädern und E-Bikes schafft zusätzliche umweltfreundliche Mobilität. Zusätzlich wird großer Wert darauf gelegt, Plastik zu vermeiden, wo immer es möglich ist. Die gelebte Unternehmensphilosophie zeigt sich darüber hinaus im täglichen Energiesparen und dem menschlichen Miteinander, sowohl im Team als auch mit den Gästen, immer auf Augenhöhe. So ist Familie Neeth auch im sozialen Bereich sehr engagiert und das internationale Team arbeitet sehr erfolgreich zusammen, immer wieder werden Flüchtlinge verschiedener Nationen erfolgreich integriert und ausgebildet. Flair Hotel Neeth – das bedeutet „Ankommen und sich wohlfühlen“ in mitten herrlicher Natur und bei Gastgebern, die ihre grüne Unternehmensphilosophie leben.

Strengliner Mühle – Familienbetrieb seit 400 Jahren

Das sehr erfolgreich in der elften Generation geführte Flair Landhotel Strengliner Mühle wird heute von den Geschwistern Ulrike und Henning Molt geleitet. Die Vollbluthoteliers, die im Betrieb groß geworden sind, betreiben das beliebte 3-Sterne-Superior Hotel mit großer Leidenschaft und legen viel Wert auf Herzlichkeit und Nachhaltigkeit. Das Schleswig-Holsteiner Urlaubs- und Tagungshotel, welches in Pronstorf-Strenglin nahe der Ostseeküste liegt, ist mit 35 Zimmern und Ferienwohnungen, einem Restaurant mit 70 Sitzplätzen, einem Bankettbereich für bis zu 100 Personen sowie einem Wellnessbereich mit Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Infrarotkabine, Massagen und Ruheraum ausgestattet.

Ulrike Molt vom Flair Landhotel Strengliner Mühle mit dem GreenSign Siegel
Ulrike Molt vom Flair Landhotel Strengliner Mühle mit dem GreenSign Siegel

Durch seine Lage mitten im Grünen mit weiten Ausblicken in die Holsteiner Natur und dem angrenzenden großen Netz an Radwegen und Golfplätzen bietet es Entspannung für Körper, Geist und Seele. Aber auch innen ist das Haus durch und durch „grün“. Ökologische Verantwortung, soziales Engagement und wirtschaftliche Stabilität sind gleichermaßen fest im Hotelkonzept verankert und werden in einem umfassenden Nachhaltigkeitsprogramm nachvollziehbar umgesetzt.

Regionale Produkte

Henning Molt legt als Küchenchef großen Wert auf regionale Produkte und saisonale Kreationen, so kommt auch mal ein frisch gefangener Karpfen aus einem der Mühlenteiche, die hinter dem Hotel liegen, auf den Tisch. „Wir leben hier in Schleswig-Holstein mit und von den Leuten und beziehen unsere Lebensmittel direkt von Erzeugern vor Ort und vermeiden somit lange Tiertransporte. Zudem verzichten wir, so gut es geht, auf Plastikverpackungen, und unser holsteinisches Frühstücks-Büfett ist komplett plastikfrei“, erzählt er stolz.

Eigene Hackschnitzelanlage zur Wärmegewinnung

Henning Molt betont: „Auch beim Thema Energiegewinnung leben wir so nachhaltig wie möglich. Unsere Familie bewirtschaftet rund 40 Hektar Land – dazu gehört auch Waldfläche. Mit dem Holz betreiben wir eine Hackschnitzelanlage, die unser gesamtes Hotel mit Wärme versorgt. Zudem stammt ein Großteil der verarbeiteten Fische im Restaurant aus den Mühlenteichen, und die Marmeladen werden aus Früchten aus dem Garten gekocht.“ Hotelgäste können auch selbst hergestellte Produkte als Urlaubserinnerung mit nach Hause nehmen, wie zum Beispiel Honig, Räucherfisch, Wildspezialitäten, selbst gemachtes Quittengelee und Aufstriche, unter anderem mit Kräutern aus dem hoteleigenen Kräutergarten.

Henning Molt vom Flair Landhotel Strengliner Mühle in der Hackschnitzelanlage
Henning Molt vom Flair Landhotel Strengliner Mühle in der Hackschnitzelanlage

Weitere umweltfreundliche Konzepte des Hotels zeigen sich im Ausgleich der CO2-Emissionen für Printprodukte, beim Einsatz umweltfreundlicher Reinigungsmittel und Chemikalien, bei umfangreichen Maßnahmen, um der Lebensmittelverschwendung vorzubeugen, sowie bei der Sensibilisierung der Nachhaltigkeit von Mitarbeitern durch interne und externe Schulungen. Gäste können sich Fahrräder und E-Bikes ausleihen, und eine E-Tankstelle befindet sich in Vorbereitung. Armin Wolff, der für InfraCert das Audit im Zuge der GreenSign-Zertifizierung durchführte, zeigte sich zudem sehr beeindruckt vom sozialen Engagement und dem Umgang mit den Mitarbeitern des Familienbetriebes. „Das Haus unterstützt einen Kindergarten und einen Sportverein und bietet umfangreichste Vorteile für alle Mitarbeiter, auch ein betriebliches Gesundheitsmanagement ist im Hotel etabliert“, erwähnt er lobend.

Praxisnahe Zertifizierung für das GreenSign

Die Zertifizierung für das GreenSign-Siegel ist praxisnah, speziell für die Hotellerie entwickelt und auf hohen Standards gemäß EMAS und DIN ISO 14001 aufgebaut. Geprüft werden ökologische, soziale und ökonomische Aspekte der Hotelführung. „Wir von Flair Hotels schätzen die Zusammenarbeit mit InfraCert sehr und möchten diese weiter ausbauen. Ich hoffe sehr, dass wir in den kommenden Jahren noch deutlich mehr Flair Hotels mit dem GreenSign zertifizieren lassen können“, berichtet Sophie von Seydlitz, Leiterin Marketing & Vertrieb bei den Flair Hotels. In Deutschland ist GreenSign als Nachhaltigkeitssiegel für Hotels Marktführer. Es hat sich zudem auch mit inzwischen über 233 zertifizierten Hotels in 14 Ländern international etabliert.

Hier geht´s zur Buchung: