Harzer Schmalspurbahn im Winter

Winter im Harz

Für Schneegestöber und Schneeballschlacht muss man nicht immer in die Alpen fahren. Auch der Winter im Harz bietet abwechslungsreichen Spaß für Groß und Klein.

Wer in der kalten Jahreszeit von verschneiten Landschaften oder Wintersport mitten in Deutschland träumt, sollte den Winter im Harz verbringen. Denn hier muss man nicht länger träumen, sondern kann den Winter in all seinen Facetten erleben und genießen.

Abfahrtski in Braunlage im Harz
Abfahrtski in Braunlage im Harz

Wintersportler finden in den Skigebieten des Oberharzes beste Bedingungen. In dieser Höhenlage warten abwechslungsreiche Abfahrten auf erfahrene Skifahrer und Snowboarder. Aber auch Ski-Anfänger haben die Chance sich auszuprobieren. Auf über 50 Pisten mit verschiedensten Schwierigkeitsgraden können sich Freunde des Alpin-Ski-Sports und solche, die es werden wollen, den Fahrtwind um die Nase wehen lassen. So macht der Winter im Harz Spaß! Eine Vielzahl an Schleppliften sowie zwei Sessellifte und zwei Seilbahnen sichern die Fahrt bergwärts und ermöglichen einen Blick auf das Ski-Geschehen am Hang.

Infos zu Schneehöhen und Wintersportmöglichkeiten

Wintersportfans erhalten von Dezember bis März Informationen zu Schneehöhen und aktuellen Wintersportmöglichkeiten unter: wintersport.harzinfo.de

Besonders gut lässt sich die Harzer Winterlandschaft mit ihren wunderschönen Aussichten auf den Skilanglauf-Strecken und Winterwanderwegen entdecken und genießen. Dabei kommen Liebhaber des klassischen Ski-Langlaufs auf rund 500 Kilometer Loipen mit verschiedensten Steigungen und Abfahrten voll auf ihre Kosten.

Langlauf im Harz
Im Harz gibt es viele schöne Strecken für Langläufer.

Nichtskifahrer können die Natur bei Winterwanderungen hautnah erleben und sich eine Auszeit vom Alltag nehmen. „Besonders romantisch ist eine Tour durch das verschneite Ilsetal“, rät Katharina Erxleben vom Kurpark Flair Hotel im Ilsetal. Die Natur zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite. Auf dem zwölf Kilometer langen Heinrich-Heine-Weg kann man von Ilsenburg aus zum Brocken aufsteigen – mit 1141 Metern der höchste Gipfel Norddeutschlands. „Es ist zwar die schwierigste, aber auch die schönste Brockenwanderung“, sagt Katharina Erxleben.

Winterwandern im Harz

Mehrtägige Wandererlebnisse bieten die Fernwanderwege im Harz. Etwa der Harzer-Hexen-Stieg, der als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ und einer der „Top Trails of Germany“ ausgezeichnet wurde. Auf rund 100 Kilometern verbindet er die Orte Osterode im Südwesten und Thale im Nordosten. Er führt dabei durch alle Facetten der Harzer Naturlandschaft. Ein außergewöhnliches Winterabenteuer versprechen auch Schneeschuhwanderungen. Abseits der Wanderwege lässt sich der Weg durch den Tiefschnee mithilfe der Schneeschuhe bahnen und gleichzeitig Sport- und Naturerlebnis miteinander verbinden.

Wanderer laufen im Winter vom Torfhaus zum Harzer Brocken
Wanderer laufen im Winter vom Torfhaus zum Harzer Brocken

Kleine Wintersportfans können sich auf den rund 40 Rodelbahnen und -hängen im Harz austoben. Die längsten Rodelbahnen mit bis zu 1,5 Kilometer Länge finden sich in Bad Harzburg, am Torfhaus, am Wurmberg Braunlage, in Hahnenklee und in Harzgerode. Neben den zahlreichen Naturrodelbahnen können die Bahnen am Wurmberg und am Bocksberg bei geeigneten Temperaturen zusätzlich beschneit werden und verlängern so das Rodelvergnügen.

Snow-Tubing

Eine Rutschpartie der besonderen Art bietet die Snow-Tubing-Anlage in Sankt-Andreasberg. In Schlauchreifen, so genannten „Tubes“, geht es den zirka 100 Meter langen Abhang hinunter. Der besondere „Kick” besteht darin, dass der Benutzer keinerlei Einfluss auf die Geschwindigkeit ausüben kann. Aber keine Angst, leichte Steigungen in der Auslaufzone bringen die Tubes wieder zum Abbremsen. Nach der Talfahrt wird man mit einem Lift ganz bequem wieder hinaufgezogen. So ist das Snow-Tubing ein Spaß für die ganze Familie.

Pferdeschlittenfahrt in Braunlage im Harz
Pferdeschlittenfahrt in Braunlage im Harz

Pirouetten drehen, Eishockey spielen, Eisstockschießen oder einfach nur Schlittschuhlaufen – Eissport ist im Harz an verschiedenen Stellen möglich. Die Natureisflächen in Hohegeiß und in Hahnenklee werden bei entsprechenden Kältegraden präpariert. Witterungsunabhängiges Kufenvergnügen versprechen die Schierker Feuerstein Arena, das Eisstadion Braunlage und die Eishalle Salztal Paradies in Bad Sachsa. „Bahn frei” heißt es in Bad Harzburg auf dem spiegelglatten Untergrund der Frei-Eisbahn zwischen Therme und Wohnmobilstellplatz. Hier können alle Besucher auf schmalen Kufen bei fetziger Musik mehr oder weniger gelungene Kringel ins Eis zeichnen.

Schlittenhunderennen

Stetig wachsenden Zuschauerinteresses erfreuen sich die Harzer Schlittenhunderennen, die jeden Winter im Januar und Februar durchgeführt werden. Während der Rennen erleben die Zuschauer den Schlittenhundesport und die Schlittenhunde sowie die einmalige Atmosphäre dieser Veranstaltungen hautnah. Zu den Veranstaltungsorten gehören Hasselfelde, Benneckenstein, Hohegeiß und Clausthal-Zellerfeld. Meist sind die Rennen Wertungsläufe der Internationalen Norddeutschen Meisterschaften.

„Auch unsere Städte sind im Winter einen Besuch wert“, weiß Katharina Erxleben. In Goslar, Wernigerode, Blankenburg oder Quedlinburg lässt es sich auch in der kalten Jahreszeit schön bummeln und shoppen.

Hier geht´s zur Buchung: