Der Bopparder Hamm ist eine bekannte Weinlage am Mittelrhein

Welterbe Oberes Mittelrheintal

Das Obere Mittelrheintal blickt auf über 2000 Jahre Geschichte und sagenumwobene Geschichten zurück. Auf rund 65 Kilometern erstreckt sich das Gebiet von Bingen/Rüdesheim bis Koblenz und hat manches Highlight zu bieten.

Bereits die Römer erkannten die Schönheit der heute weltbekannten Flusslandschaft. Vielerorts sind die Spuren dieser Zeit noch immer zu sehen. Im Jahre 2002 wurde das Obere Mittelrheintal in die Liste der UNESCO Welterbestätten aufgenommen. Die Landschaft begeistert Besucher mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an Kultur- und Naturangeboten.

Zeitzeugen wie die Marksburg bei Braubach, die einzige nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein, thronen herrschaftlich auf den Höhen mit Blick auf den Rhein. Die Burg Pfalzgrafenstein hingegen überrascht mit einem ganz besonderen Anblick: Wie ein steinernes Schiff ragt die ehemalige Zollburg aus dem Rhein und ist auch heute noch nur per Fähre erreichbar. „Ich kann auch das Schloss Stolzenfels zwischen Spay und Koblenz empfehlen“, sagt Andrea Rüdell vom Flair Hotel Alter Posthof in Spay. Quasi als Inbegriff der Rheinromantik begeistert das verwunschene Schloss mit einem Landschaftspark mit Grotten und Wasserfällen. „Und man hat einen tollen Ausblick.“

Die Rheinromantik ist seit jeher Anziehungspunkt für viele Besucher des Mittelrheintals. Über 40 Burgen und Ruinen thronen über dem Oberen Mittelrheintal und verdeutlichen die weitreichende Geschichte des Rheins und dessen überregionale Bedeutung. Umgeben sind diese Kulturdenkmäler von steilen Weinbergen und schroffen Felsen. Vor allem die Legende der Loreley trägt zu der romantischen Anschauung bei. Der Ballade nach saß eine Nixe, Loreley genannt, auf dem gleichnamigen Felsen und lockte mit ihrer Stimme die Rheinschiffer an, die wegen ihres schönen Gesangs die gefährliche Strömung und die Felsenriffe nicht beachteten und mit ihren Schifferbooten zerschellten. Heute ist der Gesang der Loreley zwar verstummt, dennoch sind auch heute noch Gäste von nah und fern von der Legende sowie der Landschaft der Loreley fasziniert. Das Romanticum in Koblenz nimmt die Legende der Loreley und das Thema Rheinromantik auf und präsentiert diese in einer beeindruckenden interaktiven Ausstellung. Apropos Koblenz: Die Stadt, in der Rhein und Mosel am Deutschen Eck aufeinandertreffen, ist einen eigenen Ausflug wert. „Vom Deutschen Eck kann man zum Beispiel mit der Seilbahn zur Festung Ehrenbreitenstein hochfahren“, schlägt Andrea Rüdell vor.

Schloss Stolzenfels am Mittelrhein
Schloss Stolzenfels am Mittelrhein

Die Rheinromantik ist nicht nur geprägt von der herrlichen Landschaft, sondern auch von kleinen Städten mit Charme. Die Stadt Oberwesel empfängt Besucher mit gleich zwei Höhepunkten: Die ehemalige Stadtmauer ist die am besten erhaltene begehbare Ummauerung am Mittelrhein und die Schönburg, die zum ersten Mal in der Mitte des 12. Jahrhunderts erwähnt wurde, beheimatet heute ein Burghotel und ein Restaurant. Einige Kilometer weiter südlich fasziniert Bacharach mit seinen historischen Gassen, lauschigen Winkeln, kunsthistorisch bedeutsamen Kirchenbauten und der weithin intakten Stadtmauer mit Wehrgängen und Türmen. Die vorzüglichen Bacharacher Weine werden in den umliegenden Weinbergen angebaut. Spay ist einer der Orte im Oberen Mittelrheintal mit den meisten Fachwerkhäusern. Die imposanten Fachwerkbauten – teils aus dem 17. und 18. Jahrhundert – schmiegen sich ans Rheinufer und sind tolle Fotomotive. Auch kommen einige der besten Weine am Mittelrhein aus Spay. „Am letzten Sonntag im April feiern wir unseren Weinfrühling von Spay bis Boppard in den Weinbergen“, empfiehlt Andrea Rüdell. Bei der etwa fünf Kilometer langen Wanderung bieten Winzer und Köche entlang des Weges an mehreren Stationen regionale Speisen und Weine an.

Der Weinbau spielt eine große Rolle

Generell spielt der Wein am Mittelrhein eine große Rolle. Auch wenn das Anbaugebiet mit etwa 440 Hektar zu den eher kleineren Anbaugebieten in Deutschland gehört, ist sein Wein nicht minder bekannt. Die mit Abstand wichtigste Rebsorte im Anbaugebiet Mittelrhein ist die Rieslingrebe. Etwa 70 Prozent des Weinanbaus entfallen auf den Riesling, denn dieser findet auf den mineralischen Schieferböden und unter den klimatisch günstigen Verhältnissen des Rheintals ideale Wachstumsbedingungen. Das Besondere am Wein des Mittelrheins sind die Lagen: Über 80 Prozent des Weins wird in Steillagen angebaut. Diese Besonderheit bedeutet zwar einen erhöhten Arbeitsaufwand für die Winzer der Region, zieht aber andererseits auch eine hervorragende Qualität mit sich: die extreme Steigung in Verbindung mit den steinigen, schroffen Böden macht den Saft der Trauben besonders interessant. In den meisten Weinorten werden jährlich beliebte Weinfeste gefeiert. Diese bieten die perfekte Möglichkeit lokale Weine in einer typisch gemütlichen Atmosphäre zu testen.

Zwei Wanderer auf dem RheinBurgenWeg der linksrheinisch am Mittelrhein entlang führt
Zwei Wanderer auf dem RheinBurgenWeg der linksrheinisch am Mittelrhein entlang führt

Das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal lässt sich auf verschiedene Art und Weise erkunden. Auf beiden Seiten des Rheins führt der Rheinradweg entlang, der nach jeder Rheinkurve einen neuen einzigartigen Blick verspricht. Wer das Obere Mittelrheintal eher erwandern möchte, hat die Qual der Wahl: der Rheinsteig führt rechtsrheinisch von Bonn nach Wiesbaden und der RheinBurgenWeg linksrheinisch von Remagen nach Bingen. Beide Fernwanderwege sind ausgezeichnet und bieten jedem Wanderer atemberaubende Blicke in das Rheintal. Dabei macht es die hervorragende Anbindung an den Nahverkehr möglich auch nur einzelne Teilabschnitte des Weges zu wandern. „Auch auf den ´Traum­pfaden´ kann man unsere Gegend hier wunderbar erwandern“, weiß Andrea Rüdell. Einen ganz besonderen Blick bekommt man von einem der zahlreichen Ausflugsschiffe, die den Besuchern verdeutlichen, warum schon die Briten vor etwa 200 Jahren von der Landschaft des Romantischen Rheins begeistert waren.

Zu den absoluten Veranstaltungshighlights zählt Rhein in Flammen. Burgen und Schlösser werden dann bunt angestrahlt, Bengalfeuer tauchen das Tal in ein ganz besonderes Licht und ein beleuchteter Schiffskonvoi macht sich vorbei an Feuerwerken der Extraklasse. Umrahmt werden die Veranstaltungen von abwechslungsreichen Rahmenprogrammen an Land. Vier der jährlich fünf Veranstaltungen finden im Welterbe-Gebiet statt: Bingen/Rüdesheim (erster Samstag im Juli), Spay-Koblenz (zweiter Samstag im August), Oberwesel (zweiter Samstag im September) und in St.Goar/St. Goarshausen (dritter Samstag im September). Weitere Informationen über das Obere Mittelrheintal: www.romantischer-rhein.de/welterbe-oberes-mittelrheintal.

Und hier gehts zur Buchung: