Neues Zimmer im Flair Hotel Nieder in Bestwig-Ostwig

Alles neu

Die Flair Hotels haben wieder renoviert. Wir stellen einige Ergebnisse vor.

Der Gast soll sich wohlfühlen. Das ist oberste Priorität bei den Flair Hotels. Daher wird in unseren Häusern immer wieder renoviert, um für die Flair-Gäste ein angenehmes Ambiente zu schaffen. Unsere Hoteliers investieren dafür viel Geld, aber auch einiges an Zeit. Denn vor einer Renovierung wird genau überlegt, wie die neuen Zimmer gestaltet werden. Schließlich wollen die Flair Hotels ihren Gästen keine Zimmer anbieten, in denen sie überall auf der Welt wohnen könnten. Oft gibt es einen regionalen Bezug oder eine bestimmte Idee hinter der Zimmergestaltung. Wir stellen hier beispielhaft einige Ergebnisse von Renovierungen der letzten Zeit vor. Und es fällt wieder auf: Die Flair Hotels können sich sehen lassen!

Flair Hotel Am Kamin (Allgäu)

Eine Allgäuer Möbelschreinerei hat in Zusammenarbeit mit der Inhaberfamilie Joanni die neuesten Zimmer im Flair Hotel Am Kamin in Kaufbeuren konzipiert und gestaltet. In den Zimmern wurde – wie im gesamten Hotel – das Thema „Berghüttenflair im Geschäftshotel“ weiter umgesetzt. Ein großes Bild am Kopfende des Bettes spiegelt jeweils echte Allgäuer Landschaften wider. In den Landhauszimmern ist ein kleiner „Kamin“ mit eingebaut. „Im Allgäu ist eben Entspanntheit und Gemütlichkeit angesagt“, sagt Frank Joanni.

Neues Zimmer im Flair Hotel Am Kamin in Kaufbeuren

Flair Hotel Zum Benediktiner (Franken)

Hell und modern sollten die neuen Zimmer im Flair Hotel Zum Benediktiner in Schwarzach am Main sein. Und da das Hotel in Franken liegt auch den fränkischen Landhausstil widerspiegeln. „Wir hatten regionale Hersteller, mit denen wir die Zimmer individuell geplant haben“, informiert Geschäftsführerin Heike Reichert. „Alles wurde nach unseren Wünschen gefertigt.“ So sollte etwa die Hausfarbe Bordeaux in Akzenten in den Zimmern wiederzufinden sein. Wichtig war dem Hotel auch, in den neuen Bädern die Einstiege der Duschen flach und komfortabel zu gestalten.

Neues Zimmer im Flair Hotel Zum Benediktiner in Schwarzach

Flair Hotel Bergischer Hof (Bergisches Land)

„Wir haben Wert darauf gelegt, dass unsere neuen Zimmer natürlich wirken, und dass wir etwas persönliches und regionales einbauen“, sagt Jens Ginsberg vom Flair Hotel Bergischer Hof in Windeck-Schladern im Bergischen Land. So gibt es im Zimmer beispielsweise ein großes Bild der Burg Windeck oder eine Tafel in Schieferoptik, auf der die Gäste persönlich begrüßt werden.

Neues Zimmer im Flair Hotel Bergischer Hof in Windeck-Schladern

Flair Hotel Die Post (Franken)

Dass das Flair Hotel Die Post im fränkischen Schillingsfürst eine eigene Brennerei im Hause hat, war Ideengeber für die neu eingerichteten Zimmer. Da hier aus einer Vielzahl an Obstsorten Brände und Schnäpse hergestellt werden, sind auch die Zimmer jeweils passend zu einer Frucht gestaltet. So gibt es etwa ein Trauben-, Birnen-, Zwetschgen- und Apfelzimmer. Dies unterstreichen nicht nur passende Motive auf den Möbeln, sondern auch ansprechende Farben und die stimmungsvollen Bilder.

Traubenzimmer im Flair Hotel Die Post in Schillingsfürst

Flair Hotel Grüner Baum (Schwarzwald)

Ursprünglich für Reisegruppen und Urlauber eingerichtet, hat man bei der Renovierung im Flair Hotel Grüner Baum in Donaueschingen nun auch die Bedürfnisse der Geschäftsreisenden, die das Hotel im Schwarzwald zunehmend frequentieren, beachtet. „Unsere Zimmer mussten für alle passend gestaltet werden“, sagt Natalie Ofenloch vom Flair Hotel Grüner Baum. Die klassischen Doppelbetten wichen durchgehenden 180x200cm-Matratzen. Es gibt jetzt große Schreibtische und Regenschauerduschen, damit sich alle wohlfühlen können. Selbst Wände wurden durchbrochen, um die Zimmer geräumiger zu machen.  Die Einrichtung entstand in Zusammenarbeit mit einem Familienbetrieb aus dem Schwarzwald. „Die Familie hat uns persönlich betreut und wir haben jedes Detail selbst ausgewählt“, sagt Natalie Ofenloch. Auch weitere lokale Betriebe konnten mit ins Boot geholt werden.

Neues Zimmer im Flair Hotel Grüner Baum in Donaueschingen

Flair Hotel Hopfengarten (Churfranken)

Die alten Gebäudeteile mit Modernem verbinden. Das war die Idee bei der Renovierung der Zimmer und Suiten „Churfranken“ im Flair Hotel Hopfengarten in Miltenberg. „Wir haben das natürlich mit Materialien aus der Region gemacht, wie dem roten Buntsandstein an den Wänden“, erklärt Inhaberin Petra Holzinger. Auch die für die Region Churfranken typischen Fachwerkbalken sollten sichtbar sein. „Wir haben sie jedoch nicht neu eingebaut, sondern die bereits vorhandenen Wände und Balken hergerichtet und erhalten“, sagt Petra Holzinger. Neu entstanden ist so auch die süße und gemütliche „Kuschelsuite“.

Neue Junior Suite im Flair Hotel Hopfengarten in Miltenberg

Flair Hotel & Restaurant Mellestollen (Thüringen)

Material aus Thüringen wurde beim Umbau im Flair Waldhotel Mellestollen verwendet. Kein Wunder, ist das Hotel doch im thüringischen Saalfeld zu finden. Für die Wandgestaltung wurde Kalk- und Mineralputz aus der Region verwendet. Bei den Holzteilen griff das Hotel auf Fichten- und Eichenholz aus Thüringen zurück – für Furnier und massive Stücke.

Neues Komfortzimmer im Flair Waldhotel Mellestollen in Saalfeld

Flair Hotel Landgasthaus Krebs (Eifel)

Weg von der Moderne – zurück zum Vintage. Das war die Devise im Flair Hotel Landgasthaus Krebs in Mehren in der Eifel. In den neuen Zimmern bringt eine Vintage-Tapete das Flair vergangener Zeiten zurück, während man durch die große Fensterfront träumerisch in die Natur sehen kann. Im Bad sind Bodenfliesen zu finden, wie sie früher auch in Küchen und Fluren verwendet wurden. Als Hingucker wurde eine indirekte Beleuchtung am Kopfende der Betten angebracht. „So entstand eine gemütliche, zeitlos schöne Wohlfühlatmosphäre“, freut sich Inhaberin Brigitte Krebs. Gebaut wurde alles von heimischen Firmen – vom Dachdecker über den Maler und Verputzer bis hin zum Sanitärbetrieb.

Neues Zimmer im Flair Hotel Landgasthaus Krebs in der Eifel

Flair Hotel Nieder (Sauerland)

„Wir wollten typisch sauerländische Zimmer haben“, sagt Hausherr Josef Nieder vom Flair Hotel Nieder in Bestwig-Ostwig im Sauerland. Das spiegelt sich in der Einrichtung und den verwendeten Materialien wider. So wurde etwa Sauerländer Schiefer aus Bad Fredeburg-Holthausen verarbeitet. Es gibt besondere Stücke aus heimischem Holz in den Zimmern, etwa Baumstämme, die als Grundlage für die Schreibtische dienen. Highlight sind die Wellness-Zimmer mit freistehenden Badewannen. „Diese Zimmer findet man nirgends sonst in dieser Art“, ist Hausherr Josef Nieder stolz. „Die wurden für dieses Haus kreiert und die gibt es nicht ein zweites Mal.“

Renoviertes Zimmer im Flair Hotel Nieder im Sauerland

Flair Hotel am Rosenhügel (Mosel)

Das hauseigene Logo war Orientierung für die Renovierung der Zimmer im Flair Hotel am Rosenhügel in Cochem an der Mosel. Denn die Farben des Logos (Bordeaux, Grau, Taupe) spiegeln sich auch in der Einrichtung wider. „Die Gardinen haben wir nach unseren Farbwünschen extra anfertigen lassen“, berichtet Monika Neyer. „Aus einem Stoff, der gut abdunkelt.“ Helles Holz für die Möbel, das passend zum Fußboden ausgewählt wurde, macht die zeitlose Einrichtung gemütlich. Leinwände mit Fotos aus der Region machen Lust darauf, die Gegend zu erforschen. Bei den Zimmertüren war der Inhaberfamilie wichtig, auf Schallschutztüren zu achten, um Geräusche aus den Fluren zu reduzieren.

Doppelzimmer Burgblick im Flair Hotel am Rosenhügel in Cochem an der Mosel

Flair Hotel Brauereigasthof Sperber-Bräu (Oberpfalz)

Zeitlos schön – das war die Vorgabe bei der Renovierung im Flair Hotel Sperberbräu im oberpfälzischen Sulzbach-Rosenberg. Regionales Holz findet hier ebenso Verwendung wie künstlerisch gestaltete Motive aus dem Salettl (Pavillon) für die Rückwände. „Wertige Materialien in den Bädern passen sich diesem Interieur nahtlos an“, sagt Chef Christian Sperber.

Neues Zimmer im Flair Hotel Brauereigasthof Sperberbräu in Sulzbach-Rosenberg

Flair Hotel Weiss (Uckermark)

Liebevoll hat das Flair Hotel Weiss in Angermünde in der Uckermark seine hochmodernen Juniorsuiten und Superior-Zimmer im Erweiterungsbau „Kranich-Insel“ in einem unverwechselbaren, regionalen Design gestaltet. An der Wand hängt jeweils ein großes Uckermärkisches Bildmotiv. Außerdem wurden die Räume mit einer gläsernen Dusche im Zimmer ausgestattet. „Wir wollten, dass alles hochwertig gestaltet wird“, sagt Hotelier Roy Weiss. Das gilt für das Bad ebenso wie für den Flachbild-TV, den gläsernen Schreibtisch, die Sitzgruppe mit Tisch und den Schranksave.

Neues Zimmer im Flair Hotel Weiss in Angermünde

Flair Hotel Werbetal (Hessisches Bergland/Edersee)

Eine neue Theke, die es in sich hat: Im Flair Hotel Werbetal in Waldeck/Nieder-Werbe im Waldecker Land am Edersee hat man sich für die Neugestaltung dieser Einrichtung richtig viel Gedanken gemacht. „Die wilde Mooswand erinnert an den Nationalpark Kellerwald-Edersee, der bei uns gleich um die Ecke ist“, sagt Hotelier Christian Gerlach. Das Eichenholz stammt von Knorreichen an den Edersee-Steilhängen. „Und die Bruchsteine sind eine Hommage an die Edertalsperre – unsere große Staumauer – sowie an Edersee-Atlantis“, sagt Gerlach. Bei Edersee-Atlantis handelt es sich um drei ehemalige Dörfer im Edersee, die im Zuge des Baus der Edertalsperre verlassen wurden. Bei niedrigem Wasserstand kann man ihre Reste aber noch bestaunen.

Neue Theke im Flair Hotel Werbetal am Edersee