Altmark

Altmark

Deutsches Kulturgut mit allen Sinnen erleben

Im Norden Sachsen-Anhalts, zwischen dem Drawehn in Niedersachsen, der Elbe im Osten sowie dem Wendland und der Magdeburger Börde liegt die Altmark. Als Teil der Mark Brandenburg erhielt die uralte Kulturlandschaft ihre historische Bedeutung im Mittelalter, als die Markgrafen von Brandenburg das Recht zur Königswahl erhielten. Die Wiege Brandenburgs beziehungsweise Preußens nennt man diesen Landstrich auch, von dem aus die brandenburgischen Hohenzollern ihre Hausmacht aufbauten. Ein Urlaub in der idyllischen Altmark ist daher auch immer ein Urlaub, in dem es unzählige Kulturschätze zu entdecken gibt. Unzählige Backsteinkirchen, Dome, Burgen, Schlösser, Herrenhäuser und Klöster prägen Städte und Dörfer. Sie lassen sich vortrefflich entlang der Straße der Romanik oder entlang der rund 700 Kilometer ausgewiesener Wanderwege erkunden.

Urlaub am Arendsee

Der Arendsee ist einer der größten und tiefsten Seen Norddeutschlands. In der Stadt Arendsee, am Südufer des Arendsees, befindet sich ein großes Strandbad mit Seetribüne. Kilometerlange Sandstrände bieten entlang des idyllischen Sees Urlaub am Wasser mit dem Prädikat Erholung pur – ohne Rummel, ohne Gedränge und Lärm. Neben Windsurfen, Segeln und Angeln bietet der Arendsee Rundfahrten mit dem Schauefelraddampfer Queen Arendsee.

Hansestädte in der Altmark

Die Elbe mit ihren ursprünglichen Auen und Feuchtwiesen prägte nicht nur die Landschaft, sondern auch die Kultur, schuf doch als bedeutende Wasserstraße die Verbindung in die ganze Welt. Acht Hansestädte haben sich in der Altmark im Altmärkischen Hansebund zusammengeschlossen und laden die Gäste auf eine Rundreise in die Vergangenheit zu Kaufleuten und Koggen ein. Ein Besuch der Hansestadt und Kaiserstadt Tangermünde ist ein unbedingtes Muss während eines Urlaubs in der Altmark. Wunderbar erhaltene Fachwerkbauten, die Stadtmauer mit ihren markanten Türmen entlang der Elbe, das barocke Schloss Tangermünde und das Rathaus Tangermünde mit spätgotischer Schauwand, das zu den bedeutendsten Bauten der Backsteingotik in Norddeutschland zählt, lassen das Mittelalter lebendig werden. Auch Stendal, die größte Stadt der Altmark, hat sich ihren mittelalterlichen Charakter bis heute erhalten. Auch in Stendal sind sehenswerte Beispiele der Backsteingotik zu finden. Weitere Hansestädte in der Altmark sind Salzwedel, Gardelegen, Havelberg, Seehausen, Werben und Osterburg.

Radfahren in der Altmark

Die flache Landschaft der Altmark ist wie geschaffen für einen Fahrradurlaub. Über die wichtigsten Zwischenetappen Salzwedel, Arendsee, Havelberg, Tangermünde und Gardelegen bietet der 500 Kilometer lange Altmarkrundkurs eine Sightseeingtour der Extraklasse durch die herrliche Kulturlandschaft der Altmark. Auch einer der bedeutendsten Fernradwege Deutschlands, der Elberadweg führt in der Altmark vorbei und lädt um Entdecken der weniger bekannten Hansestädte Norddeutschlands ein.

Beiträge

  • Im Norden Sachsen-Anhalts, zwischen dem Drawehn in Niedersachsen, der Elbe im Osten sowie dem Wendland und der Magdeburger Börde liegt die Altmark. Als Teil der Mark Brandenburg erhielt die uralte Kulturlandschaft ihre historische Bedeutung im Mittelalter, als die Markgrafen von Brandenburg das Rech...

Hotels in der Region